VfB Germania Halberstadt - zur Startseite
Germania Halberstadt Mannschaft Spielplan Bilder Extras Links Fan-Forum Germania-Fanpage.de Fan-Forum

Randy Gottwald

„Wir sind in der Pflicht gegen Zwickau was zu holen“

Momentan liegen wir im aktuellen Oberliga-Klassement nach vier Siegen, drei Unentschieden und drei Niederlagen auf dem 7. Tabellenplatz. Zum Heimspiel gegen den Traditionsverein FSV Zwickau stellte sich Abwehrstratege Randy Gottwald (bisher zwei Saisontore) für ein längeres Interview zur Verfügung. Dabei blickte der 30-Jährige noch einmal auf die Partie bei Lok Leipzig zurück und äußerte sich ebenso zum anstehenden Duell mit den Westsachsen, die am Sonntag mit einem Auswärtssieg Spitzenreiter werden können.

Randy, du bist ein sehr erfahrener Oberligaspieler. Wie beurteilst du die Leistung unserer Mannschaft beim 1. FC Lok Leipzig?
Für unser Potential war dies eine spielerisch sehr gute Partie. Wir haben jedoch verloren, weil die Lok-Akteure energischer agierten und einfach jeden Zweikampf gewinnen wollten. Bei diesem Gegner haben sich alle elf Spieler auf dem Platz „zerrissen“ und für den anderen gekämpft. Wir wollten jedoch „Fußball spielen“, unsere Durchschlagskraft war aber leider nicht ausreichend, um die entsprechenden Tore zu erzielen.

Der kommende Gegner Zwickau kann mit einem Auswärtssieg neuer Tabellenführer werden. Im Gegensatz dazu sind wir mit einem Dreier wieder oben dabei. Was erwartest du vom Duell mit den Sachsen?
… dass wir so gut spielen, wie letzten Samstag in Leipzig. Unsere Zuschauer sollen sehen, dass wir interessanten, aber auch erfolgreichen Fußball zeigen können. Zwickau hat natürlich zurzeit einen Lauf, diesen wollen wir allerdings stoppen. Zudem haben wir jetzt zweimal verloren, wir sind in der Pflicht „was zu holen“.

Wir waren in den letzten Wochen in neun Pflichtspielen ungeschlagen, zeitweise sogar Tabellendritter, danach folgten die besagten zwei Niederlagen. Beginnt am Sonntag eine neue Positivserie?
Das sehen wir nach den 90 Minuten. Gegen Zwickau zählen drei Punkte, das wäre durchaus positiv ;-)

In sechs aufeinander folgenden Liga-Partien haben wir nur drei Tore kassiert. In den letzten beiden Spielen trafen die jeweiligen Gegner insgesamt sechsmal. Wie kam es dazu?
Wenn wir erstmal 1:0 hinten liegen, treten wir sehr offensiv auf und verteidigen nicht mehr aggressiv genug. Da zeigt sich unsere Schwäche, wir verlieren zu oft entscheidende Zweikämpfe - uns geht regelrecht die Ordnung zu schnell verloren. Aber daran werden wir im Training hart arbeiten, um zur gewohnten defensiven Stabilität zurückzukehren, denn dass wir es können, haben wir ja diese Saison schon oft bewiesen.

Auswärts spielen wir momentan den besseren Fußball. Woran liegt das?
Dazu muss ich voran schicken, dass es schon ein tolles Erlebnis war, bei Lok Leipzig vor fast 3.000 Zuschauern zu spielen, obwohl mir eigentlich fast egal ist, ob ich dabei positive oder negative Stimmung erfahre, ob die Fans mich „hassen“ oder anfeuern. Ich versuche immer mein Spiel zu spielen und den Platz am Ende als Gewinner zu verlassen. Aber in Leipzig hat es schon richtig Spaß gemacht, trotz der Niederlage. Die geile Atmosphäre und die tolle Stimmung der Lok-Fans haben mich an alte Zeiten erinnert, als ich noch in der Regionalliga gekickt habe. Dieses hitzige Duell bei Lok hat mir ebenso wieder bewusst gemacht, warum ich Fußballer werden wollte. Aber kurz zurück zur Ausgangsfrage… der Konterfußball in den Auswärtsbegegnungen liegt uns einfach besser, denn zu Hause müssen wir das Spiel selbst gestalten und der Gegner stellt sich oft „hinten“ rein.

Gegen Meuselwitz, Auerbach und Leipzig konnten wir keinen einzigen Punkt erkämpfen. War bei den Niederlagen die Tagesform entscheidend oder können wir mit diesen Vereinen momentan nicht mithalten?
Fakt ist erstmal eins, wir sind definitiv in der Lage, auch solche Mannschaften zu besiegen, wenn wir denn in Top-Form sind und die beste Elf zur Verfügung haben. Ansonsten möchte dazu weiter anführen, dass die besagten Vereine über sehr gut eingespielte Mannschaften verfügen, und schau dir nur mal an, mit wem sich u. a. Meuselwitz verstärkt hat. Hinzu kommt, dass wir vermeidbare Gegentore kassieren, wenn wir nicht in Führung gehen. Und was ebenso viele Außenstehende oft vergessen bzw. nicht beachten, dass wir seit Wochen immer wieder drei bis vier eigentliche Stammspieler ersetzen müssen. Noch können wir solche Ausfälle eben nicht so gut verkraften, wie vielleicht die besagten Teams, aber wie eingangs betont, wir haben das Potential, auch gegen Vereine zu gewinnen, die momentan vor uns in der Tabelle stehen.

Was meinst du, wenn wir zur Rückrunde voraussichtlich wieder alle Spieler an Board haben werden, wo landen wir dann am Saisonende?
Eine Prognose mit unserer Mannschaft abzugeben ist richtig schwierig. Wir gewinnen Spiele, bei denen keiner mit einem Sieg gerechnet hat. Dann verlieren wir wieder Partien, die eigentlich für uns ausgehen müssen, sozusagen sind wir unberechenbar. Wenn wir es schaffen, konstant gute Leistungen abzurufen und vielleicht mit einer Stammformation von 13-14 Akteuren durchspielen können, sehe ich uns am Saisonende unter den besten Fünf.

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Helge Osterloh (hos)
 

VfB Germania Halberstadt – die offizielle Fanpage © Copyright 2015
Design & Umsetzung: www.Sebastian-Grote.de / www.web-grafix.de
Impressum