VfB Germania Halberstadt - zur Startseite
Germania Halberstadt Mannschaft Spielplan Bilder Extras Links Fan-Forum Germania-Fanpage.de Fan-Forum



» August 05  » September 05  » Oktober 05  » November 05  » Dezember 05  » Januar 06  » Februar 06  » März 06  » April 06  » Mai 06  » Juni 06  » Juli 06  

Hier werden ausschließlich die Presseberichte zur 1. Mannschaft, dem Fußball-Oberliga-Team gepostet. Alle weiteren Berichte zum VfB Germania Halberstadt sind im Fan-Forum nachzulesen.

Juni 06


Volksstimme Halberstadt vom 30.06.2006

Germania Halberstadt: Heute Trainingsauftakt / Gegen Sachsen Leipzig erstes Heimspiel
Fans können sich auf Kracher zum Saisonauftakt freuen

Von Mathias Kasuptke

Heute beginnt für Halberstadts Oberligisten VfB Germania die neue Saison. Um 15 Uhr ist im Friedensstadion Trainingsauftakt – erstmals unter dem Label des neuen Hauptsponsors "Hasseröder". Die Germanen starten am 6. August mit dem Heimspielkracher gegen Sachsen Leipzig in die neue Oberliga-Serie. Davor kommt aber noch der ägyptische Erstligist Enppi Kairo nach Halberstadt.

Halberstadt (mak). Damit hatte keiner gerechnet: Hasseröder ist Hauptsponsor beim VfB Germania Halberstadt. Das sich nach dem Wegfall des bisherigen Hauptsponsors WSW etwas tun würde, war klar. Dass Germania allerdings ein solcher Coup gelingt, ist eine echte Überraschung und spricht für die Arbeit im Verein und die Leistung der Oberliga-Mannschaft.
Die größte ostdeutsche Biermarke hat mit dem VfB Germania eine fünfjährige Kooperation vereinbart. "Die Region liegt uns am Herzen", unterstrich Hasseröders Marketing-Direktor, Andree Lenatz, das Engagement der Brauerei beim VfB Germania. Es gehe darum, in der Region neue Akzente zu setzen. Zu verschenken hat Hasseröder dennoch nichts. Die Erwartungen der Bierbrauer sind klar formuliert. "Wir denken an eine sportliche Weiterentwicklung und den Aufstieg in die Regionalliga", erklärte Lenatz. Es gehe Hasseröder vor allem aber darum, "das Marke und Verein gelebt werden. Fußball soll Spaß machen." Germanias Trainer Thomas Pfannkuch sieht durch das Hasseröder-Engagement keinen größen Druck auf seiner Mannschaft lasten. "Wir haben ein gutes Team und den Ehrgeiz, uns in der Tabelle ein oder zwei Plätze zu verbessern", hielt sich der Coach noch zurück.
Was die Mannschaft zu leisten vermag, muss sie ab heute zeigen. Um 15 Uhr ist im Friedensstadion Trainingsauftakt. Morgen tritt der Oberligist bereits zum ersten Testspiel beim SV Arnstedt (Landesklasse 5) an. Anstoß ist um 15 Uhr. Das Highlight der Vorbereitung ist neben den Testspielen gegen den Regionalligaaufsteiger 1. FC Magdeburg (12. Juli, 18 Uhr im Friedensstadion) und gegen Carl Zeiss Jena (30. Juli) die Begegnung gegen Enppi Kairo. Der ägyptische Erstligist tritt am 12. Juli um 18.30 Uhr im Halberstädter Friedensstadion an. Die Kairoer, zu denen mehrere Nationalspieler gehören, halten sich in dieser Zeit zu einem Trainingslager in Braunschweig auf. Enppi Kairo schloss als Tabellendritter die letzte Saison ab und nimmt in der nächsten Serie am Afrika-Cup teil.
Oberliga-Saisonstart für Germania ist am 6. August mit einem Kracher. Erster Gegner ist Sachsen Leipzig. Hier die weiteren vorläufigen Termine der Hinrunde:

13.08.06 HFC (A)
20.08.06 FV Dresden-Nord (H)
27.08.06 FC Eilenburg (A)
10.09.06 Energie Cottbus II (H)
24.09.06 VfB Pößneck (A)
01.10.06 VFC Plauen (H)
15.10.06 FSV Zwickau (A)
22.10.06 Budissa Bautzen (H)
29.10.06 SV Dessau 05 (A)
05.11.06 Carl Zeiss Jena II (A)
12.11.06 Rot-Weiß Erfurt II (H)
19.11.06 ZFC Meuselwitz (A)
26.11.06 VfB Auerbach (H)
03.12.06 Chemnitzer FC (A)


Volksstimme vom 29.06.2006

Germania Halberstadt soll in die Regionalliga
Hasseröder neuer Hauptsponsor

Von Mathias Kasuptke

Hasseröder ist neuer Hauptsponsor von Germania Halberstadt. Die Wernigeröder Brauerei und der Halberstädter Fußball-Oberligist haben gestern einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet. Darin wird über einen Zeitraum von fünf Jahren die Zusammenarbeit festgeschrieben. Über die Höhe der finanziellen Unterstützung wurde Stillschweigen vereinbart.
Hasseröder verstärkt mit dieser Kooperation sein Engagement als Germania-Sponsor erheblich. "Wir haben schon länger über eine Ausweitung unseres Engagements bei Germania nachgedacht. Unser Ziel ist es, hier in Zukunft nicht mehr nur als Bierlieferant und Bandensponsor aufzutreten, sondern die Partnerschaft mit dem Verein zu vertiefen, um weitere Akzente in der Region zu setzen. Mit der zusätzlichen Übernahme des Trikotsponsorings wollen wir unseren Beitrag leisten, dass der VfB das klare Ziel, den Aufstieg in die Regionalliga, schafft", hob Hasseröders Marketing-Direktor, Andree Lenatz, hervor.
Die Halberstädter Vereinsführung sieht in der Kooperation mit der Hasseröder Brauerei GmbH ein deutliches Signal für die neue Harzregion und den sportlichen Aufstieg. "Mit Hasseröder haben wir den engagierten Partner an unserer Seite, den wir für einen Aufstieg in die neue Regionalliga hinter der 3. Bundesliga unbedingt benötigen. Hasseröder steht für Erfolg und den Harz. Unsere Oberliga-Fußballer haben das gleiche Ziel. Somit treffen sich zwei ideale Partner", erklärte Germanias Präsident, Olaf Herbst.


Volksstimme Halberstadt vom 28.06.2006

Vertrag
Neuer Sponsor für Germania

Von Jörg Endries

Halberstadt (je). Die Hasseröder Brauerei GmbH und der VfB Germania Halberstadt unterzeichnen einen langfristigen Kooperationsvertrag. Dabei weitet Hasseröder sein Engagement als Sponsor des Vereins erheblich aus und wird künftig auch auf den Trikots der Halberstädter Oberliga-Fußballer zu finden sein. Der Vertrag wird heute um 11 Uhr unterzeichnet. Saisonauftakt für die Halberstädter Fußballer ist am Freitag, dem 30. Juni, um 15 Uhr im Friedensstadion.


Volksstimme Halberstadt vom 22.06.2006

Aufruf auf der Fanpage
Bester Spieler des VfB Germania gesucht

Von Bernd Kramer

Halberstadt (bkr). Auf der Fanseite des Fußball-Oberligisten VfB Germania Halberstadt werden alle Fans, Mitarbeiter, Sponsoren, Freunde und Anhänger des VfB Germania aufgerufen, sich an der Wahl des besten Germania-Spielers in der Oberliga-Saison 2005 / 2006 zu beteiligen.
Aufgrund ihrer Leistungen und einer bestimmten Anzahl von absolvierten Pflichtspielen wurden folgende Oberliga-Spieler nominiert: Torwart Sebastian Kischel sowie die Feldspieler René Heckeroth, Randy Gottwald, Alex Kopp, Enrico Gerlach, Ladislav Stefke, Nils Thiele, Felix Binsker, Friedrich Reitzig, Nils Pölzing, Ingo Vandreike und Fait Banser.
Seit gestern können alle Besucher der Germania-Fanpage (www.germania-fanpage.de) ihre Stimmen (jeweils drei) abgeben.


Volksstimme vom 17.06.2006

Germania Halberstadt
Nach Plock kommt auch Sommermeyer

Von Wolfgang Seibicke

Halberstadt. Oberligist Germania Halberstadt meldet die vierte Neuverpflichtung. Mit dem Trainingsauftakt am 30. Juni wird Andreas Sommermeyer vom 1. FCM das Germania-Trikot überziehen. Nach Steffen Plock ist das der zweite Wechsel eines FCM-Mittelfeldakteurs nach Halberstadt. Mit Thomas Klare vom Oscherslebener SC und Andreas Luck (MSV Börde Magdeburg) hat Germania Halberstadt bisher vier neue Spieler im Kader.
Die Termine für die Germania-Testspiele stehen. Höhepunkt ist da die Begegnung gegen den Zweitliga-Aufsteiger Carl Zeiss Jena am 30. Juli im Halberstädter Friedensstadion. Das Spiel wurde bereits im Zusammenhang mit dem Wechsel von Kevin Schlitte nach Jena vereinbart und wird nun die Vorbereitungen der Halberstädter abschließen. Schlitte ist bekanntlich in Jena bestens eingeschlagen und hat sich auch dort zu einem Leistungsträger entwickelt.
Ebenfalls im Friedensstadion wird der 1. FC Magdeburg empfangen. Der Regionalliga-Aufsteiger kommt am 12. Juli nach Halberstadt.
Alle weiteren Tests bestreitet Germania auswärts.

Die Übersicht:
1. Juli: SV Arnstedt (Landesklasse 5)
6. Juli: Oschersleber SC (LL Nord)
8. Juli: SV Meuchen (Saalekreisliga),
14. Juli: SV Staßfurt (Verbandsliga)
18. Juli: FSV Sargstedt (Kreisliga)
20. Juli: Bad Harzburg (Bezirksl. Süd)
21. Juli: Schackensleben (Landeskl. 2),
23. Juli: SV Gerwisch (Landesklasse 2)
25. Juli: VfL Wolfsburg (A) Oberliga


Volksstimme vom 10.06.2006

Bilanz: Bislang beste Saison für Germania
Weiter stabilisierte Halberstädter sind im oberen Oberligadrittel angekommen

Von Wolfgang Seibicke und Mathias Kasuptke

Halberstadt. Die bisher erfolgreichste Oberligasaison liegt hinter den Kickern von Germania Halberstadt. Besonders die Hinrunde übertraf die Erwartungen im Vorfeld weit.
Nur am zehnten Spieltag sackte die Mannschaft kurzzeitig auf den sechsten Tabellenplatz ab, ansonsten war sie durchgängig unter den ersten Drei zu finden. Dass es in der Rückrunde nicht so lief, lag sicher auch am verkorksten Start ins Jahr 2006. Immerhin sechs Spielausfälle in Folge brachten auch den besten Trainingsbetrieb durcheinander. Zudem hat der Weggang von Kevin Schlitte zum künftigen Zweit-Bundesligisten Jena am Ende doch tiefere Spuren hinterlassen, als zunächst vermutet. Auch das Fehlen des verletzten Torjägers Fait-Florian Banser in den letzten acht Begegnungen machte sich deutlich bemerkbar. Wenn ein Leistungsträger fehlt, dann zieht das zweifelsfrei Folgen nach sich. Bei Germania wurde das besonders deutlich. Auf zwölf Spielern lag die Hauptlast. Sie absolvierten 75 Prozent aller Begegnungen.
Allerdings hatten die Germanen mit ihren Neuverpflichtungen ein äußerst glückliches Händchen bewiesen. Ingo Vandreike, Ladislav Stefke, Rene Heckeroth, Randy Gottwald und Fait-Florian Banser waren von Beginn an unumstrittene Stammspieler und Leistungsträger der Mannschaft. Halberstadt muss also seinen Kader mit Blick auf die neue Saison nicht etwa "umschichten", sondern kann ihn ganz gezielt ergänzen.
Große sportliche Enttäuschungen sind Germania in dieser Serie erspart geblieben. Sieht man einmal vom 2:6 in Plauen ab, hielt sich die Serie der ärgerlichen Niederlagen in Grenzen. In diese Kategorie gehören allerdings das 0:1 in Eilenburg, das 1:3 bei Erfurt II und das 0:1 beim 1. FC Magdeburg. Nach dem Regionalliga-Aufstieg des FCM wird es die Halberstädter zudem besonders grämen, dass sie vorerst keine Chance erhalten, ihre Bilanz gegen die Magdeburger aufzubessern. Gegen den FCM hat Germania noch nie gewonnen und auch noch nie ein Tor geschossen. Dennoch kann Halberstadt, und das ist höchst erfreulich, von sich behaupten, im oberen Drittel der Oberliga angekommen zu sein.


Volksstimme vom 10.06.2006

Oberliga 2005/06: Germania Halberstadt
GERMANIA-SPLITTER

Von Mathias Kasuptke

AUSDAUERND: Rene Heckeroth hat als einziger Spieler alle Pflichtspiele bestritten. Ingo Vandreike war ein Spiel weniger, aber drei Minuten mehr im Einsatz. Auf Platz drei landete Ladislav Stefke, ebenfalls 29 Einsätze. Alle drei waren Neuverpflichtungen.

BEMERKENSWERT: Abwehrspieler Heckeroth hat nicht nur die meisten Einsätze absolviert, er hat dabei auch nur eine Gelbe Karte kassiert.

KONSTANT: Ungewollt konstant ist Alex Kopp. In allen drei Germania-Oberligajahren war er der Spieler mit den meisten Gelben Karten. Markant: sechs der zehn Gelben in dieser Saison bekam Kopp für Meckern.

ERFOLGREICH: Fait-Florian Banser hat die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllt. Mit 17 Treffern in 22 Spielen war er trotz einer langen Verletzungspause erfolgreichster Germania-Torschütze.

TORHUNGRIG: Nach Regionalliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg war Germania die torgefährlichste Mannschaft. Die Halberstädter haben mit 61 Toren nur einen Treffer weniger auf dem Konto als der FCM.


Volksstimme vom 10.06.2006

Germania-Trainer Pfannkuch:
Punktuell verstärken

Von Wolfgang Seibicke

Thomas Pfannkuch (36) erreichte mit Germania in der vergangenen Serie Platz sechs. Halberstadts Trainer wurde von Wolfgang Seibicke interviewt.

Volksstimme: Rang sechs sprang für ihr Team raus. Sind sie damit zufrieden?

Thomas Pfannkuch: Ich bin mit dieser Platzierung sehr zufrieden, denn sie spiegelt unseren wahren Leistungsstand wider.

Volksstimme: Gab es nicht dennoch Makel, zum Beispiel die Diskrepanz zwischen einer ganz starken ersten Halbserie und einer wenigen guten zweiten?

Pfannkuch: Sowohl die extrem lange "Wartezeit", einige Umstellungen durch Gelbsperren, der kleine Kader bei der Termindichte im April und Mai, als auch die Verletzung von Fait Banser haben uns Punkte gekostet. Wir sind mit unserer jungen Mannschaft noch nicht in der Lage, eine komplette Saison auf einem so konstant guten Level zu spielen.

Volksstimme: Wer kann mehr, als er gezeigt hat?

Pfannkuch: Hier kann ich nur sagen: Alle! Es wird unsere Aufgabe sein, die Spieler weiter zu formen. Wenn jeder weiter hart an sich arbeit, sehe ich schon die Möglichkeit, uns im nächsten Jahr vielleicht ein, zwei Plätze nach vorne zu schieben.

Volksstimme: Ist neben den Neuverpflichtungen Klare, Luck sowie Rückkehrer Plock an weitere Neuzugänge gedacht?

Pfannkuch: Ja, aber wir werden nicht Hals über Kopf irgendeinen verpflichten, nur um einen zu holen. Wir werden versuchen, uns weiter punktuell zu ergänzen beziehungsweise zu verstärken.

Volksstimme: Wer steht künftig nicht mehr zur Verfügung?

Pfannkuch: Steffen Wiekert und Gabriel Lorenz gehen vorläufig in die zweite Mannschaft. Bei ihnen möchte ich micht für das Geleistete herzlich bedanken.


Volksstimme vom 09.06.2006

Fußball, 1. FCM
Plock wechselt nach Halberstadt

Von Mathias Kasuptke

Halberstadt (mak). Steffen Plock wechselt nach Halberstadt. Der FCM-Mittelfeldspieler hat gestern beim Oberligisten Germania Halberstadt einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Zuvor hatte Plock einen vom Regionalliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg vorgelegten Vertrag abgelehnt. "Über das Angebot war ich enttäuscht, das konnte ich nicht unterschreiben", erklärte Plock, der bei Germania viele Perspektiven sieht: "Der Verein ist solide geführt, sehr gut aufgestellt und hat klare sportliche Vorstellungen."
Plock hat bereits in der Saison 2003/04 bei Germania gespielt. "Wir sind uns schnell einig gewesen", erklärte Halberstadts Team-Manager René Cunaeus. Plock passe "sportlich wie menschlich sehr gut in das Konzept der Mannschaft".


Volksstimme Halberstadt vom 07.06.2006

Fanauswahl unterliegt Oberliga-Mannschaft
Saisonabschlussfeier beim VfB Germania Halberstadt

Von Mathias Kasuptke

Mit einem 4:2-Erfolg hat das Sponsoren-Team des VfB Germania Halberstadt im Rahmen der Saisonabschlussfeier die "Dicken Bäuche" von Radio SAW geschlagen. Die Fan-Auswahl musste dafür gegen "ihr" Oberliga-Team eine überraschende und bis zur letzten Minute umkämpfte 5:10-Niederlage hinnehmen. Fast 300 Fans feierten mit der Oberliga-Mannschaft, den Sponsoren und vielen Attraktionen das Saisonende der Fußball-Oberliga.

Halberstadt (mak). Petrus ist Germania-Fan. Halberstadts Oberliga-Team hatte eingeladen und passend zur Saisonabschlussparty im Friedensstadion schien am vergangenen Freitag die Sonne und sorgte für sommerliche Temperaturen. Kreissportjugend, die Turnerinnen und die Cheerleader des VfB Germania Halberstadt sorgten für ein attraktives Rahmenprogramm. Höhepunkte waren die Begegnung der Sponsorenauswahl des VfB Germania Halberstadt gegen das "Dicke Bäuche"-Team von Volksstimme und SAW sowie das Aufeinandertreffen einer Fanauswahl und der Oberliga-Mannschaft von Germania.
In der Begegnung zwischen den Germania-Sponsoren und den "Dicken Bäuchen" sah es lange nicht nach einem Sieg für die Halberstädter Sponsoren aus. Zur Halbzeit lagen die Wirtschaftsvertreter noch 0:1 zurück. SAW-Moderator Stephan Michme hatte die Magdeburger in Führung geschossen. Die Halberstädter hatten sich offenbar für die zweite Halbzeit aufgespart. In der hatte dann Thomas Rimpler seinen großen Auftritt.
Halberstadts Unternehmerbüro-Chef lief zur Hochform auf und sorgte nach dem Ausgleich durch Park-Hotel-Chef Frank Butze (Foulelfmeter) für die zu diesem Zeitpunkt längst überfällige Führung. Vorangegangen war ein Solo der Extra-Klasse. Von der Mittellinie aus setzte sich Rimpler bis zum Abschluss im Strafraum durch, wo er sicher vollendete. Auch das Tor zum 3:1 war ein Treffer aus der Kategorie Extraklasse. Ecke Thomas Rimpler, Kopfball Olaf Herbst. Der Präsident des VfB Germania Halberstadt köpfte das Ding in bester Banser-Manier unhaltbar direkt ein. Anschließende Gespräche zwischen Halberstadts Oberliga-Trainer Thomas Pfannkuch und Olaf Herbst über eventuelle Einsätze im Oberliga-Team bis zur Banser-Genesung wurden von beiden Seiten weder bestätigt noch bestritten.
Im weiteren Spielverlauf wurde es dann noch einmal spannend: die Medienauswahl witterte die Chance, legte durch Stephan Michme erneut nach und verkürzte zwischenzeitlich auf 2:3.
In der Folge hätten die "Dicken Bäuche" sogar noch ausgleichen können, doch der bis dahin souverän pfeifende Referee Pfannkuch leistete sich in der 50. Minute einen kapitalen Fehler, als er ein klares Foul an Sturmhoffnung und Sportmoderator Sören Thümler nicht ahndete. Der fällige Strafstoß und mögliche Ausgleich hätte das Spiel noch einmal drehen können. So aber sorgte Schuldirektor und Ex-Germania-Fußballer Wolfgang Mohr für den am Ende umkämpften, aber nicht unverdienten 4:2-Erfolg.
Für die Begegnung gegen die Fan-Auswahl hatte sich das Oberliga-Team etwas Besonderes einfallen lassen. Um auf Nummer sicher zu gehen, stellte Trainer Pfannkuch gleich drei Torhüter auf, aber nicht ins Tor - dort Stand Stürmer Friedrich "Fritze" Reitzig. Mit Kischel, Löffke und Helmstedt rannten dagegen gleich drei Torhüter als Feldspieler gegen das Fan-Bollwerk an. Die Germania-Fans kämpften wacker, schlugen sich klasse, aber es half nichts. Am Ende stand aus ihrer Sicht ein bis zur letzten Minute umkämpftes und knappes 5:10.
Zuvor hatte der Germania-Fanclub Harz bereits die von ihm gestiftete Torjägerkanone an Fait-Florian Banser überreicht sowie René Cunaeus und Steffen Wiekert aus dem Oberliga-Tea, verabschiedet.
Über das Torjäger-Trikot von Fait-Florian Banser durfte sich dann noch zu vorgerückter Stunde Patrick Keddi aus Harsleben freuen. Er zog die Glücksnummer "20" (Bansers Trikotnumer) aus dem Lostopf.


Volksstimme Halberstadt vom 02.06.2006

Germania Halberstadt
Große Party zum Saisonende heute im Friedensstadion

Von Mathias Kasuptke

Halberstadt (mak). Im Friedensstadion startet heute die große Saisonabschlussparty von Germania Halberstadt. Ab 16 Uhr will sich der Oberligist von seinen Fans und Sponsoren verabschieden. Mit dabei ist auch Kevin Schlitte. Der wechselte im Winter zu Carl Zeiss Jena und hat dort mit den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. Schlitte wird die Fan-Auswahl verstärken, die gegen das Oberliga-Team antritt. Außerdem wird das " Dicke-Bäuche-Team " von Radio SAW, verstärkt durch Volksstimme-Mitarbeiter, gegen eine Sponsorenauswahl spielen.
Am Dienstag besuchte die Mannschaft das Funkhaus von Radio SAW und ließ sich die Radiowelt erklären. "Wir haben uns sehr da rüber gefreut, die Mannschaft einmal näher kennenzu lernen", erklärte SAW-Kommunikationschef Jens Kerner.




 

VfB Germania Halberstadt – die offizielle Fanpage © Copyright 2015
Design & Umsetzung: www.Sebastian-Grote.de / www.web-grafix.de
Impressum