VfB Germania Halberstadt - zur Startseite
Germania Halberstadt Mannschaft Spielplan Bilder Extras Links Fan-Forum Germania-Fanpage.de Fan-Forum



Spieltage
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

08.04.2006   FSV Budissa Bautzen - VfB Germania Halberstadt   1 : 1 (1:1)
Budissa Bautzen: Schier – Rietschel – Koernig, Rettig, Zichner (ab 59. Kaltofen) – Pannach, Sentivan, Glaubitz (ab 79. Golbs) – Runt – Helcelet (ab 85. Henkert), Kellig
VfB Germania Halberstadt: Kischel – Stosch, Thiele (ab 46. Cunaeus), Pölzing, Heckeroth – Vandreike – Alex Kopp, Stefke – Reitzig, Banser, Binsker
Schiedsrichter: Jens Cyrklaff (Neuhausen)
Tore: 0:1 Thiele (16.), 1:1 Glaubitz (19.)
Torchancen: 8:6 (6:3)
Torschüsse: 15:9 (11:5)
Ecken: 10:2 (6:1)
Gelbe Karten: Alex Kopp (81.) – Rettig (77.)
Platzverweise: -
Zuschauer: 657 (ca. 35 Germania-Fans)
Äußere Bedingungen: herrliches Fußballwetter, um die 16 Grad, Sonnenschein, sehr gut bespielbarer Platz.

Zum Spiel

Am Samstag stand nun für unsere Oberligakicker die vierte Liga-Begegnung innerhalb von zehn Tagen an. Diesmal ging es nach Bautzen. Bei uns fehlten erneut verletzt Kapitän Enrico Gerlach (Ersatzbank) und Randy Gottwald (aber mit vor Ort). Trainer Thomas Pfannkuch schenkte demzufolge der erfolgreichen Grimma-Formation das Vertrauen, es gab auch keine Gründe zu wechseln. Bautzen-Trainer Thomas Hentschel musste auf Angreifer Jens Schaumkessel verzichten. Vor Spielbeginn entrollten Nachwuchsspieler des Gastgebers ein großes Transparent "Wir sind gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit", eine Aktion, die verdeutlichen sollte: "Bautzen ist bunt - Budissa auch!".

1. Halbzeit: Auf der sehr schönen Sportanlage begann das Spiel mit einer Schweigeminute, ein langjähriges Budissa-Vereinsmitglied war kürzlich verstorben. Nach folgender fünfminütiger Abtastphase hatte Torjäger Steffen Kellig, nach Pass von Lukas Helcelet, die erste gute Möglichkeit, aber Sebastian Kischel parierte den gefährlichen Schuss. Kurz darauf legte Helcelet für Kellig auf, Kischel mit Fußabwehr (8.). Bei dieser Torraumszene hatten wir Glück, dass ein Foul von Nils Thiele an Helcelet nicht mit Elfmeter bestraft wurde.

Mitten in die Bautzener Druckphase fiel das überraschende 0:1 (16.). Ingo Vandreike hatte eine gefährliche Ecke geschlagen, Friedrich Reitzig und Fait Banser verpassten, aber Thiele staubte eiskalt ab. Jetzt waren wir auf einmal hellwach. So hatte Bautzen Glück, als Banser, nach einer Traumkombination über Felix Binsker und Ladislav Stefke (Hackentrick), angeblich im Abseits stand, sonst hätte es noch mal geklingelt (18.). Einen Treffer schossen dann jedoch die Gastgeber. Thiele hatte ein Kopfballduell verloren, Nils Pölzing den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekommen, so dass der agile Helcelet auf Rico Glaubitz ablegen konnte, Glaubitz fackelte nicht lange und drosch die Kugel aus sechs Metern volley ins Tor (19.).

Nach kurzem Schock hatte Binsker die nächste gute Möglichkeit, als er nach Banser-Pass und Stefke-Flanke mit einem Flugkopfball knapp scheiterte (24.). Bautzen war danach mit einem Glaubitz-Freistoß gefährlich (31.). Eine Minute später wurde Banser beim Kopfball, nach Vandreike-Freistoß, von Heimkeeper Stefan Schier maßgeblich gestört, sonst wäre es gefährlich geworden. Dann schoss Helcet einen Abpraller um Zentimeter an unserem Gehäuse vorbei (33.). Budissa drängte jetzt auf die Führung. Wir hingegen hatten einige heikle Strafraumszenen zu überstehen und retteten uns nach Chancen von u. a. Thomas Pannach (38.) und Kellig (41.) mit dem Remis in die Halbzeitpause.

2. Halbzeit: Nach einem Schlag auf den Fuß musste Thiele in der Kabine bleiben und René Cunaeus kam neu ins Team. Nach 50 Minuten die erste knifflige Aktion, Reitzig war im Strafraum umgerissen wurden, aber kein Pfiff! Die Gastgeber hatten durch Helcelet die nächste Chance, der einen Kopfball, nach Kellig-Pass, ans Lattenkreuz setzte (56.). Folgend startete Miroslav Sentivan ein Solo und zog aus 18 Metern ab. Zum Glück wurde der gefährliche Schuss noch abgefälscht (60.). Kurz darauf lösten wir uns über Reitzig und Banser schnell aus der Defensive, Stefke knallte den Ball letztendlich aus 24m aufs Tor und bereitet Schier beim Parieren ein paar Probleme (62.).

Knapp zehn Minuten später wohl unsere beste Torchance der zweiten Hälfte. Nach einem Konter und folgendem Stefke-Pass tauchte Reitzig ganz allein vor Schier auf, vergab jedoch leider aus Nahdistanz (71.). Das wäre wohl der Siegtreffer gewesen. Erwähnenswerte Strafraumszenen gab es bis zum Abpfiff nämlich kaum noch. Beide Mannschaften waren mit dem Punkt zufrieden, taten sich dann nicht mehr weh, weil sie auch mit den Kräften, nach der gutklassigen ersten Halbzeit, am Ende waren. Einzig ärgerlich war ein von Schiedsrichter Jens Cyrklaff nicht geahndetes absichtliches Handspiel eines Bautzeners, der mit diesem Vergehen einen Konter unsererseits unterbinden konnte (81.). Aber das 1:1 ging in Ordnung und nach Spielschluss feierten beide Teams den Punktgewinn.


Fazit

Trotz großer Personalprobleme und der hohen Belastungen der letzten Zeit (10 Tage, vier Spiele) konnten wir aus Bautzen einen Punkt mitbringen. Auch wenn uns Budissa in der ersten Halbzeit etwas überlegen war, erzielten wir überraschend, erstmals nach einer Ecke von links, die Führung. Auch nach dem Ausgleich blieben wir mit Kontern stets gefährlich und hätten sogar in Hälfte zwei, mit etwas Glück, das vorentscheidende 1:2 erzielen können. Das hätte zwar den Spielverlauf etwas auf den Kopf gestellt, aber wer fragt später danach. Bis zum Schluss kämpften wir leidenschaftlich und verdienten uns den Punkt redlich. So endete das Duell "Bautzener Senf vs. Halberstädter Würstchen" gerechter Weise mit einem Remis.

Mit den acht Punkten aus den letzten vier Partien haben wir mittlerweile schon 38 Zähler auf der Habenseite. In der vergangenen Saison waren dies nach 20 Spielen erst 28 Punkte. Hochachtungsvoller Respekt für diese Leistungssteigerung. Nach wie vor belegen wir den vierten Tabellenplatz und können am kommenden Samstag ziemlich gelöst zum Aufstiegsaspiranten VFC Plauen fahren, die gegen uns gewinnen müssen, wollen sie an Liga-Primus 1. FC Magdeburg dran bleiben. Wir hingegen können im Vogtland völlig befreit aufspielen und haben nichts zu verlieren. Gegen Plauen gab es immer knappe Duelle, und ein erneuter Auswärtspunkt wäre für uns schon ein großer Erfolg.


Stimmen

Trainer Hentschel (Bautzen):
"Wir wollten genau so ein Spiel wie heute machen. Wir haben besonders in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Zum Schluss hat uns ein bisschen die Kraft gefehlt. Aber gegen eine Spitzenmannschaft wie Halberstadt einen Punkt zu holen und das Spiel über weite Strecken zu bestimmen, macht uns zufrieden."

Trainer Pfannkuch (Germania):
"Ich bin sehr zufrieden. Wir sind nach Bautzen gekommen, um einen Punkt zu holen. Das es schwer wird, war uns klar. Wir haben einige Verletzte und hatten ja am Mittwoch auch noch das Spiel in Grimma zu bestreiten."


Reisebericht und Fotos der Rücktour


 

VfB Germania Halberstadt – die offizielle Fanpage © Copyright 2015
Design & Umsetzung: www.Sebastian-Grote.de / www.web-grafix.de
Impressum